«Donjon» – die Hörspielserie


Nach den gleichnamigen Comics von Joann Sfar und Lewis Trondheim

Vier pechschwarze Türme, ein Labyrinth aus finsteren Katakomben und prall gefüllten Schatz-kammern, Feuer speiende Drachen, blutrünstige Orks… und mittendrin Herbert, die Ente. Willkommen im Donjon!

Im Laufe der Hörspielserie bringt es Herbert vom einfachen Hausmeister zum Helden. Tapfer und tollpatschig zugleich rettet er den Donjon mindestens so oft, wie er ihn beinahe in den Ruin treibt. Immer an seiner Seite: Marvin, der furchtbare Drachenkrieger und Vegetarier.

DIE COMICS

Mit den «Donjon»-Comics haben die Autoren Joann Sfar und Lewis Trondheim ein grössenwahn-sinniges Projekt unternommen: Ihren Zyklus legten sie auf über 300 Bände an. 300 sind es nicht geworden, sondern «nur» 36 Bände. In diesen aber erzählen sie eine ganze Menge: vom Aufstieg, Höhepunkt und Niedergang des Donjons, vom Schicksal seiner Bewohner, von Nubbel, dem blauen Monster, das seine Gegner nicht sofort frisst, sondern lieber noch ein wenig im Mund behält, um länger etwas vom Geschmack zu haben. Oder von Zongo, einem bärenstarken Barbaren. Er ist der Sohn vom mächtigen Zauberer der Welt ist, kann selbst aber nur ein einziges Wort, nämlich «Zongo!»

Ab Oktober ist der «Donjon» nun auch ein Hörspiel – und ein Podcast. Radio SRF hat fünf Bände der ersten Comic-Staffel («Donjon Zenit») adaptiert. Mit erstklassigen Sprechern wie Hans-Georg Panczak (der deutschen Stimme von Luke Skywalker) oder dem Verwandlungskünstler Stefan Kaminski, der Trolle, Goblins und Zwergvampire zum Leben erweckt. Dazu lässt ein Geräuschemacher die Schwerter klirren und die Knochen knacken.

 

VOM COMIC ZUM HÖRSPIEL

Ausgerechnet einen Comic für das Hörspiel zu adaptieren, ist natürlich eine schöne Herausforderung. Arbeitet der Comic doch in erster Linie mit Zeichnungen, um Witz zu erzeugen, Stimmungen zu transportieren, Figuren auf einen Blick zu charakterisieren. Und bei den Zeichnungen muss das Hörspiel logischerweise passen. Aber gerade im Falle von «Donjon» hat das Hörspiel einiges zu bieten.

Denn die «Donjon»-Erfinder Joann Sfar und Lewis Trondheim sind nicht nur Zeichner, sondern vor allem auch begnadete Autoren. Die Dialoge zwischen Herbert und Marvin sind überraschend, humorvoll und auf den Punkt geschrieben. Sie kommen im Hörspiel wunderbar zur Geltung – erst recht mit illustren Stimmen aus der Synchronsprecherszene wie Hans-Georg Panczak, Stefan Kaminski, Olaf Reichmann, Helmut Krauss und Jodoc Seidel.

Die «Donjon»-Comics besitzen ein grosses akustisches Potenzial. Zum einen gibt es viel Action: Morgensterne sausen durch die Luft, Drachen speien Feuer und Mauern stürzen krachend zusammen. Ein Fest für den Geräuschemacher Wilmont Schulze. Zum anderen sind die Räume reizvoll, durch die sich Herbert und Marvin bewegen: finstere Höhlen, gruselige Gruften, belebte Dörfer und natürlich der Donjon selbst. Diese Orte macht der Sounddesigner und Musiker Karl Atteln lebendig und untermalt die Abenteuer mit einer eigens komponierten Orchestermusik, in der er Soundtracks von Filmen wie «Der Herrn der Ringe» oder von Computer-Rollenspielen anklingen lässt: episch, dramatisch und immer mit einem Augenzwinkern. Wie der Donjon selbst.

DIE AUTOREN

Als Joann Sfar und Lewis Trondheim ankündigten, gemeinsam eine Comicserie zu machen, war dies, als hätten sich Dostojewski und Tolstoi zusammengetan, um gemeinsam Fortsetzungsromane zu schreiben; so gross ist der Stellenwert der beiden Comicautoren.

Joann Sfar gehört zu den produktivsten Comicmachern unserer Zeit. Zu seinen wichtigsten Werken zählen «Die Katze des Rabbiners», «Vampir» und «Klezmer». Sfar tut sich auch als Filmregisseur hervor, so bei «Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte» und «Die Katze des Rabbiners».

Lewis Trondheim prägt seit über 30 Jahren den Comic in der Frankofonie, sei es mit der Gründung des Verlags L’Association (ein Sprungbrett nicht zuletzt für Joann Sfar), oder mit eignene Comic-reihen wie «Herrn Hases haarsträubende Abenteuer» oder «Ralph Azham».

DIE PRODUKTION

Sprecher: Hans-Georg Panczak (Herbert), Jörg Döring (Marvin), Stefan Kaminski (Zombies, Goblins, Trolle, Bulasch, Ataman, Hyrka, Marvins Meister), Olaf Reichmann (Guillaume de la Cour, Baby), Jodoc Seidel (Wärter), Ueli Jäggi (Alkibiades), Helmut Krauss (Drache, Ataman, Troll), Dominik Zeltner (Gürtel, Goblinkönig, Verkäufer) und Sylvia Steiner (Isis)

Aus dem Französischen von Jana Villim (Folgen 1 und 2), Tanja Krämling (Folgen 3 und 4) sowie Kai Wilksen (Folge 5)

Musik und Sounddesign: Karl Atteln
Geräuschmacher: Wilmont Schulze
Tontechnik: Tom Willen
Hörspielfassung und Regie: Wolfram Höll und Johannes Mayr

Dauer: je Folge 29 Minuten

Produktion: SRF 2017